Skip to content

Bericht von der Spielemesse in Stuttgart – Freitag

Nach Essen war Ende November auch in Stuttgart die Süddeutsche Spielemesse. Da ich in Essen nicht alle Spiele testen konnte, die ich wollte bzw. ich mit Absicht die deutschen Verlage ausgelassen hatte, hatte ich so die Chance, in Stuttgart Einiges nachzuholen.

Im Vergleich zu Essen ist Stuttgart … nein, Essen und Stuttgart lassen sich nicht vergleichen. Wo in Essen 5 Hallen mit 600 neu ausgestellten Spielen standen, war es in Stuttgart eine halbe Halle, die man in 15 Minuten locker durchlaufen konnte. Dafür gab es aber zwei größere Spieleareale, wo man Spiele ausleihen und testen konnte. Mitunter gab es auch einen Erklärbär/Erklärbärin kostenlos obdendrauf.

Es folgt hier ein kurzer Bericht über die angetesteten Spiele. Mein Dank geht an meine beiden Mitstreiter, die mit mir am Freitag die Messe unsicher gemacht haben.

Die Legenden von Andor

Wenn man Die Legenden von Andor von Kosmos erklärt bekommt, denkt man an ein sehr einfaches Fantasy-Kooperationsspiel. Grund ist, dass der Macher Michael Menzel die erste Kampagne mit Absicht wie eine Art Tutorial aufgebaut haben. Erst lernt man mit seinen Helden laufen, dann gegen Monster kämpfen – und zum Schluss in der Gruppe verlieren. Und dennoch hat es Spaß gemacht! Vor allem für Brettspiel-/Rollenspiel-/Koop-Einsteiger halte ich das Spiel für sehr geeignet. Ob es langfristig Spaß macht, weiß ich nicht, aber ich wäre immer wieder bei einer Partie dabei.

Die Legenden von Andor

Seasons

Seasons ist ein sehr buntes Karten-/Würfelspiel aus dem Hause Asmodee/Libellud. In dem Spiel versucht man mit Hilfe der Würfel die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft zu bändigen, um mit ihnen Zaubersprüche (Karten) sprechen zu können, die einem Siegpunkte bringen. Damit Variation in das Spiel kommt, verläuft es über drei Jahre zu vier Jahreszeiten, in denen unterschiedliche Würfel benutzt werden.

Mir hat Seasons sehr gut gefallen. Es dauert eine Weile, eh man im Spiel drin ist. Vor allem das Erlernen der Karten und Lesen der Kartentexte kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Danach erwartet einen aber ein taktisches Würfelspiel mit einer sehr hohen Variation und Wiederspielwert. Seasons steht damit definitiv auf meiner Spielkaufliste.

Seasons

King of Tokyo

Welches Monster wird King of Tokyo? Ohne viel Ernst versucht man in Tokyo als Monster die Stellung zu halten, während alle anderen außerhalb der Stadt auf einen einschlagen. Ob nun Nova-Atem, Parasiten oder Extra-Tentakel – Sonderkarten helfen einem dabei den Sieg zu erringen. Entweder auf die langweilige Art – durch Siegpunkte – oder indem man – ganz Monster, das man ist – alle anderen Monster im Kampf besiegt.

Das Spiel von Richard Garfield (Erfinder von Magic – The Gathering oder Roby Rally) wird in Deutschland vom Heidelberger Spieleverlag vertrieben. Es ist nicht neu, aber in Essen kam die Erweiterung dazu heraus, weswegen ich das Grundspiel unbedingt mal spielen wollte. Es handelt sich um ein sehr einfaches und schnelles Würfelspiel. Man muss nicht groß nachdenken und kann einfach nur Spaß haben. Das ist auch der Grund, wieso ich es mir gleich gekauft habe.

King of Tokyo

Takenoko

Nachdem ich in Essen schon den Takenoko-Panda mitgenommen habe, wollte ich jetzt endlich auch einmal das Spiel dazu testen. Auch wenn es albern klingt, aber man versucht in einem Garten verschiedenfarbigen Bambus sprießen zu lassen. Während der Gärtner den Bambus gedeihen lässt, frisst der Panda alles wieder auf. Beides kann Siegpunkte bringen.

Takenoko-Panda

Wer aufgrund der Grafik denkt, bei Takenoko (französischer Link, da es von Matagot vertrieben wird) handelt es sich um ein simples Kinderspiel, irrt. Es ist ein reines Taktikspiel, verpackt in süßer Grafik. Es ist immer die Frage, welche Art von Siegkarten man versucht zu erfüllen. Lieber Bambusfelder in Formation legen oder besser Bambus wachsen lassen oder eben mit dem Panda den Bambus auffressen. Es gibt viele Möglichkeiten zum Sieg, was das Spiel durchaus interessant macht.

Takenoko

Goblins Inc.

In der ersten Phase von Goblins Inc. wird ein Kampfroboter gebaut, der in der zweiten Phase gegen den anderen Roboter antritt. Am besten in zwei Teams mit je zwei Spielern gespielt, übernimmt der eine das Ziehen der Plättchen, während der andere die Plättchen auf den Roboter legen muss. Der Clou: Die zwei dürfen nicht miteinander reden. In der zweiten Phase übernimmt dann einer die Steuerung des Kampfroboters, während der andere schießt. Ebenfalls wieder ohne Kommunikation. Der Grund: Am Ende gewinnt nur ein Goblin am Tisch!

Goblins Inc. ist ein etwas chaotischeres Galaxy Trucker (beide sind auch von Czech Games Edition) und macht genau aus dem Grund Spaß. Hier ist definitiv der Weg das Ziel. Wenn der Tischnachbar nur laut stöhnt und die Augen rollt, wenn man ein Plätzchen auf den Roboter legt, dann ist das einfach witzig. Für Leute, die ein chaotisch, nicht richtig vorhersehbares Spiel mögen, ist Goblins Inc. genau das richtige. Leider kann man nur gut mit 2 oder 4 Spielern spielen.

Goblins Inc.

Libertalia

Das zweite von Asmodee vertriebene Spiel ist Libertalia von Paolo Mori. Auf einem Piratenschiff versucht man durch das Ausspielen verschiedener Charaktere Schätze zu sichern und die Charaktere in seiner eigenen Schatzhöhle zu bunkern – schließlich bringen auch diese Siegpunkte.

Libertalia ist kein schlechtes Spiel und weiß zu unterhalten. Es kostet zwar etwas Zeit, die Sondereigenschaften aller 30 Charaktere zu lernen, aber danach gestaltet sich ein spannendes Spiel im Sinne von „Ich denke, dass mein Gegenüber denkt …“. Ich würde es mir nicht kaufen, aber wieder mitspielen.

Libertalia

Fremde Federn

Bei Fremde Federn hat Friedemann Friese von diversen Spielen die Spielmechanik geklaut und munter zu einem eigenen Spiel gerührt. In Fremde Federn übernimmt man die Rolle eines Politikers und man versucht irgendwie Arbeiter im Büro einzusetzen, um Karten zu kaufen und … ja, so ganz habe ich es auch nicht verstanden.

Dass nicht unbedingt etwas Gutes herauskommen muss, wenn man verschiedene gute Spielmechaniken zusammenwürfelt, zeigt Fremde Federn ganz gut. Jedes Element wirkte aufgesetzt und arbeitete nicht mit dem Rest zusammen. Mir liegen 2F-Spiele sowieso nicht, aber hier kam definitiv keinerlei Spielgefühl auf.

Fremde Federn

Zombie-Würfel

Man würfelt mit grünen, gelben und roten Würfel und versucht als erster 21 Gehirne zu erwürfeln. Zombie-Würfel ist Spiel, was als Absacker dienen könnte, aber selbst dafür zu seicht ist. Dann lieber King of Tokyo (siehe oben).

Trackbacks

deesaster.org am : Bericht von der Spielemesse in Stuttgart – Samstag

Vorschau anzeigen
Im Gegensatz zu Freitag war es am Samstag direkt voll. Man bekam nicht auf Anhieb einen Platz an den Spieletischen, sodass am Nachmittag sogar der Boden mit spielenden Menschen belegt war. Es folgt hier ein kurzer Bericht über die angetesteten Spiele. Da

deesaster.org am : Stuttgarter Spielemesse 2014 – Teil 2

Vorschau anzeigen
Etwas spontan, weil ich noch etwas brauchte, war ich noch ein zweites Mal auf der Spielemesse. Metallum Metallum ist ein reines Zwei-Personen-Spiel, dass ich auf der Spielemesse in Essen 2013 schon gesehen hatte. Jetzt ergab sich die Möglichkeit einer k

deesaster.org am : Bericht von der SPIEL 15 in Essen – Fazit

Vorschau anzeigen
Weitere Spiele Weitere Spiele, die wir zumindest gesehen haben: Winziges Weltall Takenoko Chibis Play me One Night Ultimate Vampire Poseidons Kingdom Flick 'em up Fazit Wie jedes Jahr hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht. Ich hatte Bammel, dass

deesaster.org am : Bericht von der SPIEL 16 in Essen – Fazit

Vorschau anzeigen
Fazit Die Spielemesse war wieder sehr toll. Trotz der neuen Hallen kam es mir vor allem am Samstag voller voll als letztes Jahr. Mit den Klein- und ausländischen Verlagen hat man aber oft eine Möglichkeit sich Spiele anzuschauen, wo sonst niemand ist. (

deesaster.org am : Bericht von der SPIEL 17 in Essen – Fazit

Vorschau anzeigen
Fazit Wie jedes Jahr hat die Spielemesse viel Spaß gemacht. Teilweise kam mir die Messe voller und lauter vor, sodass ich mich lieber in den kleineren Hallen 6 bis 8 aufgehalten habe – was man auch an meiner Spielauswahl etwas sieht. Teilweise war es schw

deesaster.org am : Bericht von der SPIEL '18 in Essen – Einleitung und Fazit

Vorschau anzeigen
Vorbereitung Natürlich fanden auch in 2018 wieder die Internationalen Spieltage SPIEL '18 in Essen statt. Und wie jedes Jahr (zumindest seit 2012) war ich mit vor Ort. Als Vorbereitung auf die Messe gibt es die großartige SPIEL '18 Previewliste von Board

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Betty am :

Hi,

ich habe letztens erst Takenoko gespielt und es macht einfach unfassbar viel spass. Ist nun immer beim Spieleabend mit dabei :D

Wie ich sehe bist du einer der Gluecklichen, welche die Pandafigur besitzen >__<

Wenn sie in irgendweiner weise zum Verkauf steht waere ich super dankabar, wenn du dich bei mir melden wuerdest. :)

LG Betty

Dee am :

Sorry, leider habe ich den Panda nicht mehr. Er war ein Geschenk für eine Freundin! Aber der Mini-Panda im Spiel ist doch auch ganz putzig. ^^ Wenn man ihn gießt, wächst er vielleicht noch. ;)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen